In Deutschland steigt der gesetzliche Mindestlohn auf 8,84 Euro brutto pro Stunde. Das legte die unabhängige Mindestlohn-Kommission von Arbeitgebern und Arbeitnehmern fest. Die neue flächendeckende Lohnuntergrenze gilt vom 1.1.2017 an. Seit 2015 liegt der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die Grundlage für die Entscheidung des Gremiums bildet der statistische Tarifindex, der alle Tarifabschlüsse erfasst, die […]

mehr ...

Die Beteiligteninformationsnummer (BIN) ersetzt beim elektronischen Nachrichtenaustausch mit der Zollverwaltung die handschriftliche Unterschrift. Die aufwendige Antragstellung wurde vom Zoll nun vereinfacht und kann ab sofort auch online erfolgen.   Seit Ende Juni 2016 besteht für Sie die Möglichkeit, den Antrag auf die Erteilung einer Identifikationsnummer zur Nutzung des laufenden Zahlungsaufschubes (sogenannte Aufschub-BIN) auch elektronisch zu […]

mehr ...
Stapler

Ohne Stapler geht in der Logistik nichts. Dabei stellen diese „Arbeitstiere“ oft einen kaum beachteten Kostenblock dar – mit der Folge, dass Sie hier wertvolles Kapital unnötig verpulvern. Mit der 5-Schritte-Methode des Fachinformationsdienstes Logistikmanager führen Sie eine stichhaltige Analyse durch, mit der Sie zielsicher optimieren und Ihre Betriebskosten nachhaltig senken können. Wollen Sie bei Ihrer Staplerflotte […]

mehr ...

Als Fahrzeugverantwortlicher stehen Sie nach dem Straßenverkehrsrecht und dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) 2 unterschiedlichen Haftungsarten gegenüber. Zum einen ist das die Verschuldenshaftung und auf der anderen Seite die sogenannte Gefährdungshaftung. Bei der Verschuldenshaftung sind Sie gegenüber Dritten nur schadenersatzpflichtig, wenn Ihnen ein direktes Verschulden nachgewiesen werden kann. Die Gefährdungshaftung greift hier viel stärker. Hier sind […]

mehr ...

In fast jedem Logistikbereich gibt es Fahrzeuge, seien es praktische Pkw- Kombis für schnelle Lieferungen oder ganze Lkw-Flotten. Der Gesetzgeber diktiert dazu dem für die Fahrzeuge Verantwortlichen eine ganze Reihe Vorschriften, die dieser peinlichst beachten sollte, wenn er nicht mit einem Bein im Gefängnis stehen will. Hier erfahren Sie, wie Sie alle rechtlichen Probleme sicher […]

mehr ...
Elektrofahrzeuge

Das Bundeskabinett hat beschlossen, Elektrofahrzeuge, die nach dem 18.5.2016 angeschafft wurden, mit einer Prämie von 4.000 Euro zu fördern. Auch die Kfz-Steuerbefreiung für solche Fahrzeuge wurde auf 10 Jahre verlängert. Die Eckpunkte des Förderprogramms sind: Zeitpunkt der Förderung: Die Prämie soll für Fahrzeuge geleistet werden, die nach dem 18.5.2016 gekauft wurden. Fahrzeuge, die gefördert werden: […]

mehr ...

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) informiert, dass neue Sicherheitsbestimmungen für Einfuhren in die USA von der Transportation Security Administration (TSA) erlassen wurden. Deutsche Spediteure teilen inzwischen mit, dass unter Berufung auf die neuen US-Bestimmungen eine Sicherheitserklärung gefordert ist. Ohne diese Sicherheitserklärung kann die Ware nicht in die USA eingeführt werden. Die Sicherheitserklärung umfasst eine Negativerklärung […]

mehr ...

Werden in Ihrem Verantwortungsbereich auch Fahrzeuge betrieben? Dann müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie vom Gesetzgeber in die Haftung genommen werden, wenn Schäden durch diese Fahrzeuge verursacht werden – und zwar persönlich. Doch mit ein bisschen Umsicht können Sie diesem Umstand recht leicht begegnen und Ihre Haftung wirkungsvoll begrenzen. LogistikManager stellt Ihnen heute […]

mehr ...

Der Deutsche Bauernverband (DBV), die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Markenverband (MV) haben sich als Vertreter der an der Lebensmittel-Lieferkette beteiligten Wirtschaftszweige auf ein Instrumentarium geeinigt, das es erlaubt, die Streitigkeiten zwischen Herstellern und Händlern gütlich beizulegen. Wie die beteiligten Verbände mitteilten, lege man damit das Fundament dafür,„… dass […]

mehr ...

Die deutschen Kraftfahrtversicherer haben ihre Vereinbarung zur Schadenregulierung nach Massenunfällen zugunsten der Unfallbeteiligten geändert. Ab sofort können sich Fahrer und Insassen beteiligter Fahrzeuge direkt an den jeweiligen Kfz-Haftpflichtversicherer wenden. Dieser übernimmt die Personen- und Sachschäden, auch wenn der Halter keine Kaskoversicherung abgeschlossen hat. Auf den Schadenfreiheitsrabatt wird der Massenunfall nicht angerechnet. Für eine Regulierung müssen […]

mehr ...