In der Zeit vom 1.7. bis zum 31.8. jedes Jahres ist der Lkw-Verkehr in der Bundesrepublik Deutschland durch Fahrverbote beschränkt. Unter die Beschränkung fallen Lkws mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t sowie Lkws mit Anhänger. Damit dürfen die in der Tabelle genannten Strecken nicht zur geschäftsmäßigen oder entgeltlichen Beförderung von Gütern einschließlich damit verbundener […]

mehr ...

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) hat seine Ausweichstreckenkarte mit den zusätzlichen Lkw-Fahrverboten in der Hauptreisezeit aktualisiert. In der Karte im Maßstab 1 zu 1.000.000 sind Alternativen für Strecken eingetragen, die von Fahrverboten in der Hauptreisezeit betroffen sind. Die Karte wurde in Abstimmung mit den zuständigen Verkehrsbehörden erarbeitet. Sie bietet eine Hilfe für Fahrer, […]

mehr ...

Wegen eines Grundsatzurteils des Europäischen Gerichtshofs ist es Fahrern jetzt auch in Italien untersagt, die regelmäßige in der Lkw-Kabine zu übernachten. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Werden Fahrer beim Verbringen der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit in der Kabine erwischt, gilt diese als nicht genommen. Außerdem drohen Strafen zwischen 425 und 1.701 €. Dieser Betrag erhöht sich […]

mehr ...

Ab dem 1.7.2018 wird die Lkw-Maut Pflicht für Fahrzeuge ab 7,5 t auf alle Bundesstraßen ausgeweitet. Hier die wichtigsten Infos. Grundsätzlich gilt dann: Auch innerstädtische Bundesstraßen sind künftig mautpflichtig. Streckenabschnitte von mehr als 100 m sind mautpflichtig, kürzere Abschnitte (Querungen oder Längsverkehre) nicht. Lastkraftwagen und Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Höchstmasse ab 7,5 t sind mautpflichtig. […]

mehr ...

In den ersten 3 Monaten 2018 betrug nach der Mautstatistik des Bundesamts für Güterverkehr die Fahrleistungen der Lkws ab 7,5 t auf mautpflichtigen Straßen rund 8,5 Mrd. km. Der Anteil der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge sank im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozentpunkte auf 55,6 %. Bei den gebietsfremden Fahrzeugen führen […]

mehr ...

Verbände des Transport- und Logistikgewerbes bieten ihren Mitgliedsunternehmen und deren Mitarbeitern die Möglichkeit, Schadenersatzansprüche im Rahmen des Dieselskandal gegen VW und andere Pkw-Hersteller geltend zu machen. Der Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik, der Bundesverband Möbelspedition und Logistik, der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik und der Deutsche Speditions- und Logistikverband haben dafür eine Verbandslösung im Dieselskandal erarbeitet, […]

mehr ...

Die EU-Kommission hat im Amtsblatt C 124 vom 9.4.2018 einen technischen Leitfaden zur Abfalleinstufung veröffentlicht. Darin werden bestimmte Aspekte der Richtlinie 2008/98/EG (Abfallrahmenrichtlinie) sowie der Entscheidung 2000/532/EG (Abfallverzeichnis) genauer erläutert. Der Leitfaden soll Unternehmen Erläuterungen und Orientierungshilfen zur korrekten Auslegung und Anwendung der EU-Rechtsvorschriften hinsichtlich ihrer Einstufung bieten. Er behandelt die Identifizierung von gefahrenrelevanten Eigenschaften, […]

mehr ...

Die neue Bundesumweltschutzministerin Svenja Schulze möchte die Förderung von elektrisch betriebene Lieferwagen von 4.000 € auf 7.000 € anheben. Bundesverkehrsminister Scheuer plant, elektrobetriebene Lkws von der Maut auszunehmen. Im Stadt-Lieferverkehr sind elektrische Transportfahrzeuge in Sachen Emissionen sehr interessant. Die Fahrstrecken sind meist kurz und gut planbar und solche Transporter lassen sich nachts gut laden. Mit […]

mehr ...

Die Verbesserung der Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität geht langsamer voran als geplant. Das Ziel der vorgesehenen 400 Schnellladestationen an Autobahnen wurde jedoch nur zu 75 % erreicht. Laut Bundesnetzagentur sind deutschlandweit derzeit 1.274 Schnellladepunkte öffentlich zugänglich, an denen Elektroautos mit einer Ladeleistung von mehr als 22 kW geladen werden können. Insgesamt sind der Behörde mit […]

mehr ...

Bei mehreren Kontrollen hat Nordrhein-Westfalen Produkte aus dem Verkehr gezogen, die nicht mehr der neuen Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP-Verordnung) entsprachen. Der staatliche Arbeitsschutz bei den Bezirksregierungen sowie die Kreise und kreisfreien Städte überprüften landesweit über 500 Unternehmen aus dem Einzel-, Groß- und Online-Handel. Sie stießen dabei auf […]

mehr ...