Nach einem Beschluss des Deutschen Bundestags bleibt Erdgas als Kraftstoff weiterhin steuervergünstigt. Das hat der Bundestag nun beschlossen. Das Gas wird mit einer reduzierten Energiesteuer vorerst bis Ende 2026 – abschmelzend ab 2024 – gefördert. Auch beim Liquid Petrol Gas (LPG) scheint die Politik umzudenken: Die Förderung für diesen Treibstoff soll nun doch über das […]

mehr ...

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat in der vergangenen Periode insgesamt 184,7 Millionen Euro für die Förderprogramme De-Minimis, Aus- und Weiterbildung ausgezahlt. In der Periode davor waren es 186,0 Millionen Euro. Im Programm Ausbildung sind 2016 alle 2.331 eingegangenen Anträge beschieden worden, was einem zugesagten Fördervolumen von 31,3 Millionen Euro entspricht. Im Programm Weiterbildung sind von […]

mehr ...

Unternehmen, die ihre Arbeitnehmer oder Fahrer nach Frankreich entsenden wollen, müssen diese vorher über ein Internetportal anmelden. Das war bisher kostenfrei möglich. Ab dem 1. Januar 2018 soll hierfür nun eine Gebühr von 40 € erhoben werden. Der Bundesverband Güterkraftverkehr und Entsorgung (BGL) sieht hierin eine Einschränkung des freien Warenverkehrs und will sich bei der […]

mehr ...

GS1 Germany hat einen standardisierten Palettenschein für die spätere Einlösung beim Aussteller vorgestellt. Damit soll künftig jeder Palettenschein auf Basis von globalen Standards serialisiert werden, um Fälschungen vorzubeugen und die Abwicklung des Palettentauschs zu vereinfachen. Den neuen Palettenschein hat eine Projektgruppe zusammen mit GS1 Germany, Handel, Industrie und Logistikdienstleistung entwickelt. Teilnehmer sind unter anderen Dachser, […]

mehr ...

Seit dem 1. Juni 2017 müssen alle gefährlichen Gemische und Stoffe beim Verkauf nach der CLP-Verordnung eingestuft und mit den GHS-Symbolen gekennzeichnet sein. Mit dem Stichtag endet die letzte Übergangsregelung. Es dürfen nur noch Gemische verkauft werden, die nach der CLP-Verordnung eingestuft und mit den GHS-Symbolen gekennzeichnet sind. In den vergangenen 2 Jahren konnten Gemische […]

mehr ...

Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich wegen der Anwendung des österreichischen Mindestlohns auf ausländische Lkw-Fahrer eröffnet. Die Kommission bemängelt, dass durch diese zu Beginn des Jahres eingeführte Regel der freie Waren- und Dienstleistungsverkehr in unverhältnismäßiger Weise eingeschränkt werde. Die österreichischen Behörden haben jetzt 2 Monate Zeit, um auf das Schreiben der Kommission zu reagieren.

mehr ...

Im Europaletten-Streit um die Austauschbarkeit von EPAL- und UIC-Paletten scheint sich weiterhin keine Annäherung zwischen der European Pallet Association e.V.(EPAL) und dem Internationalen Eisenbahnverband UIC abzuzeichnen. Das bestätigte EPAL-CEA Martin Leibbrand auf der Messe „transport logistic“. Wie wir bereits im Mai berichtet hatten, empfiehlt die EPAL, Paletten der unterschiedlichen Systeme EPAL-Europalette und UIC-Palette nicht mehr […]

mehr ...

Wegen der steigenden Anzahl gefälschter UIC/EUR-Paletten empfiehlt die EPAL, diese nicht mehr gegen EPAL-Europaletten zu tauschen. Sie kündigte die Tauschvereinbarung zum 1. Mai 2017 auf. Die UIC weist diese Vorwürfe zurück und will die Palettensysteme weiter eintauschen. Der Vorstand der European Pallet Association e. V. (EPAL) hat am 21.2.2017 einstimmig die Beendigung der Tauschvereinbarung zwischen […]

mehr ...

Die neuen Entsenderegelungen – wir berichteten in der letzten Ausgabe – haben nicht nur bei Verbänden für Proteste gesorgt. Das österreichische Finanzministerium will die geplanten Sanktionen nun vorerst aussetzen. Außerdem sollen die Regelungen überarbeitet werden. Das Sozialministerium kündigte an,die seit dem 1. Januar geltenden Entsenderegelungen, die bei grenzüberschreitenden und Kabotage-Fahrten zu beachten sind, zu überarbeiten. […]

mehr ...

Speditionen und Fuhrunternehmen blicken zuversichtlich in die kommenden Monate. Das geht aus der aktuellen Ifo-Befragung hervor. Demnach zeigen sich die Unternehmen im Straßengüterverkehr im Februar optimistischer, was die Entwicklung ihrer Geschäftslage in den kommenden 6 Monaten betrifft. Lag der Erwartungsindikator im Januar noch bei 14,5 Punkten, kletterte er im Februar auf 21,6 Punkte. Hingegen wird […]

mehr ...