Die neue Bundesumweltschutzministerin Svenja Schulze möchte die Förderung von elektrisch betriebene Lieferwagen von 4.000 € auf 7.000 € anheben. Bundesverkehrsminister Scheuer plant, elektrobetriebene Lkws von der Maut auszunehmen.

Im Stadt-Lieferverkehr sind elektrische Transportfahrzeuge in Sachen Emissionen sehr interessant. Die Fahrstrecken sind meist kurz und gut planbar und solche Transporter lassen sich nachts gut laden. Mit einem Zuschuss von 7.000 € ist nach Ansicht Schulzes diese Fahrzeugklasse besonders interessant für Logistiker.

Angebot aber noch spärlich
Allerdings ist das Angebot an praxistauglichen Elektrolieferwagen für die Stadt noch recht übersichtlich. Den StreetScooter verkauft die Deutsche Post DHL auch an Drittkunden. Weitere elektrisch angetriebene Stadtlieferwagen sind der Nissan eNV200, der Renault Kangoo Z. E. sowie der Citroën Berlingo und der baugleiche Peugeot Partner.

Bei den 3,5-Tonnern ist aktuell nur der Iveco Daily elektrifiziert. VW Crafter, Mercedes- Benz Sprinter, MAN TGE und Renault Master sind in Feldtests und sollen in den kommenden Monaten verfügbar sein.

 

Mautbefreiung von Elektro-Lkws

Das Bundesverkehrsministerium will ab dem 1.1.2019 Elektro-Lkws von der Autobahn- Maut befreien und so für mehr E-Fahrzeuge auf deutschen Straßen sorgen. Dieses Vorhaben stellte Bundesverkehrsminister Scheuer auf der Klausurtagung in Meseberg vor. Das Verkehrsministerium rechnet für Betreiber solcher Fahrzeuge mit Einsparungen von rund 5.000 € pro Jahr.