Bisher konnten Arbeitgeber freiwillig entscheiden, die sogenannte Digitale Lohnschnittstelle (DLS) zu verwenden. Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens vom 18.7.2016 (BGBl. 2016 I S. 1679) wurde die Einführung eines einheitlichen Standarddatensatzes als Schnittstelle zum elektronischen Lohnkonto offiziell zum 1.1.2018 festgeschrieben. Allerdings lassen die Finanzämter in begründeten Fällen die Übermittlung der lohnsteuerlichen Daten auch in einer anderen auswertbaren Form zu. Damit sollen unbillige Härten vermieden werden. Ob ein Härtefall gegeben ist, wird in der Praxis aber sicher restriktiver gehandhabt werden.

Lassen Sie daher in Ihrer Lohnbuchhaltung prüfen, ob Ihr Lohnabrechnungsprogramm DLS unterstützt. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten des Bundeszentralamtes für Steuern.