Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich wegen der Anwendung des österreichischen Mindestlohns auf ausländische Lkw-Fahrer eröffnet. Die Kommission bemängelt, dass durch diese zu Beginn des Jahres eingeführte Regel der freie Waren- und Dienstleistungsverkehr in unverhältnismäßiger Weise eingeschränkt werde. Die österreichischen Behörden haben jetzt 2 Monate Zeit, um auf das Schreiben der Kommission zu reagieren.