Der Logistikindikator für das Geschäftsklima der Logistikwirtschaft hat sich verschlechtert. Er landete im 2. Quartal 2018 bei 109,4 Punkten – nach 112,7 Punkten im 1. Quartal.

Der Grund für die Abwärtsentwicklung sind vor allem die Erwartungen für die kommenden 6 Monate. Der dafür ermittelte Index verlor 4,7 Indexpunkte und steht aktuell bei 101,6 Punkten.

Zwar wird auch die aktuelle Lage, die neben den Erwartungen den Indikator bestimmt, nicht mehr ganz so gut beurteilt. Sie liegt aber mit 117,9 Punkten deutlich höher als der Erwartungswert und hat auch nur 1,7 Punkte gegenüber dem 1. Quartal verloren. Trotz dieser Rückgänge ist zu beachten, dass die Indizes immer noch über der 100- Punkte-Marke liegen, mithin also die Einschätzung immer noch positiv ist.

Bei den Logistikdienstleistern verschlechterte sich der Geschäftsklimaindex im 2. Quartal 2018 von 110,6 auf 107,4 Punkte. Der Erwartungswert lag im 2. Quartal bei nur noch 101,1 Punkten (–5,3 Indexpunkte) und kommt damit der 100-Punkte-Marke bedrohlich nahe. Die Ist-Situation wird hingegen weiterhin sehr positiv bewertet (114 Punkte im 2. Quartal und damit nur 0,8 Indexpunkte weniger als im 1. Quartal 2018).

Verlader sind optimistischer

Die Anwender von Logistikleistungen aus Industrie und Handel zeigen sich hingegen optimistischer. Der Geschäftsklima-Index gab zwar auch nach, liegt mit 111,6 Punkten (–3,2 Indexpunkte) aber immer noch auf einem hohen Niveau. Das ist vor allem ein Verdienst der derzeit guten Lage (121,8 Punkte; –2,9 Indexpunkte im Vergleich zum Vorquartal), während der Erwartungswert auch hier mit 102,2 Punkten deutlich niedriger liegt.

In den Logistikindikator gehen jeden Monat die Antworten von über 4.000 Anbietern von Logistikleistungen einerseits und deren Kunden aus Industrie und Handel andererseits ein.