Palettenschein

GS1 Germany hat einen standardisierten Palettenschein für die spätere Einlösung beim Aussteller vorgestellt. Damit soll künftig jeder Palettenschein auf Basis von globalen Standards serialisiert werden, um Fälschungen vorzubeugen und die Abwicklung des Palettentauschs zu vereinfachen.

Den neuen Palettenschein hat eine Projektgruppe zusammen mit GS1 Germany, Handel, Industrie und Logistikdienstleistung entwickelt. Teilnehmer sind unter anderen Dachser, EPAL, Metro, Henkel, Paki, Rewe und Schenker.

Der bereits im April verabschiedete Standard soll nicht nur für Einheitlichkeit sorgen, sondern durch die Serialisierung auch vor Fälschungen schützen. Die eindeutigen Identifikations- bzw. Seriennummern sollen dabei in einem Matrixcode auf den Schein gedruckt werden. Damit lassen sie sich leicht per Scanner erfassen. Bisher ist der Aufwand für händisches Nachschlagen und Abgleichen bei der Einlösung von Palettenscheinen recht groß und soll vereinfacht werden.

Um einen reibungslosen Start des Systems sicherzustellen, werden derzeit die entsprechenden Prozesse beschrieben und die Voraussetzungen für die freie Handelbarkeit des Palettenscheins erarbeitet.